Alexandra Matten im Interview

Beitrag von MÖBELMEILE

Alexandra Matten im Interview

Alexandra Matten ist seit fast 25 Jahren als Interior Stylistin in der ostwestfälischen Möbelwelt unterwegs. Als gestatten:fraumatten gestaltet sie Räume zum Leben und zum Arbeiten, für Fotoshootings und für Messeauftritte. Farben haben die Diplom-Ingenieurin schon immer fasziniert: Bereits während der Ausbildung zur Visual Merchandiserin stellte sie fest, wie facettenreich eine Farbe sein kann. Hat die purpurfarbene Blüte mehr rote oder blaue Anteile? Hat das Gelb mehr Grünanteile und wirkt deshalb giftiger? Und was hat Goethe damit zu tun? Wir haben die Innenarchitektin zu den neuen Pantone Trendfarben 2021 interviewt – und dabei gleich noch herausgefunden, welche Wirkung Farben auf Räume und das Wohlbefinden der Menschen haben.
 

Alexandra Matten – Pantone Trendfarben 2021

Gibt es eigentlich eine Historie zu Farbsystemen?
Ja, es gibt die unterschiedlichsten Farbsysteme: beginnend mit Goethes Farbenlehre über den Farbkreis Ittens bis hin zu den heute gängigen und oft verwendeten Farbspektren von RAL und Pantone. Das Standard Pantone Farbsystem wurde zum Beispiel in den 1960er-Jahren entwickelt, um in der Druckund Grafikindustrie für einheitliche Standards zu sorgen. Über die Jahre wurde das Farbsystem für die Mode- und Textilindustrie sowie den Designbereich erweitert. Und seit über 20 Jahren kürt Pantone zu Jahresbeginn seine Trendfarben.

Welches sind die Trendfarben für 2021?
Unschwer an den Bildern zu erkennen, sind das dieses Jahr die Farben „Ultimate Gray“ und „Illuminating“. Die Farbe Grau soll dabei in einer unsicheren Zeit wie dieser für ein solides Fundament stehen; das Sonnengelb wiederum wärmt und strahlt hoffnungsfroh. Das ist eine gelungene Interpretation für die herausfordernde Zeit der Corona-Pandemie.

 
Wie würden Sie die diesjährigen Trendfarben integrieren?
Ehrlich gesagt, gehört die Farbkombination nicht zu meiner ersten Wahl im Interiorbereich. Auf mich wirken die Farben zu plakativ, zu präsent. Vor allem durch den starken Kontrast der Farben. Auf der anderen Seite wird es einem mit dieser Farbkombination wirklich leicht gemacht, diesen vermeintlichen Trend umzusetzen. Haben nicht viele von uns ein graues Sofa zuhause stehen? Einfach ein paar gelbe Kissen dazu dekorieren, eine Stehlampe in Gelb dazustellen, oder die ganz Mutigen streichen die Wand dahinter in einem strahlenden Gelb.

Sie arbeiten sowohl für Unternehmen als auch für private Kunden. Gibt es eine unterschiedliche Arbeitsweise für diese zwei Arten der Kundschaft?
Ja, vollkommen. Die beiden Farbwelten unterscheiden sich ziemlich voneinander. Auf einer Messe kann und soll sich ein Unternehmen trendbewusst und am Puls der Zeit präsentieren. Trendfarben sind in diesem Umfeld ein gutes Marketinginstrument für einen kurzweiligen Auftritt. Im Bereich des privaten Wohnens bevorzuge ich für die Wände gedeckte Farbtöne und gebe den Räumen damit eine ruhige Atmosphäre, damit sich Körper und Geist gut erholen können. Ganz bewusst setze ich mit Accessoires, Blumen und kleinen Möbeln farbliche Kontraste und belebe so gezielt den Raum.

Wenn Sie einen Wunsch hätten, welcher wäre das?
Mein großer Wunsch an die Möbelhersteller: Lasst euch weniger von Trendfarben für aktuelle Möbelkollektionen leiten und beeinflussen, sondern entwickelt mutige wie eigenständige Produkte, die der Unternehmensphilosophie entsprechen. Das stärkt einerseits die Marke und andererseits schont es in der gesamten Produktion Ressourcen. Denn die Trendfarben wechseln ja alljährlich. Zeitlose wie universelle Farben für Stoffe und Oberflächen haben einen längeren Bestand und müssen nicht jedes Jahr erneuert und angepasst werden. Gut für unseren Planeten, der dann auch weiterhin in seinen fantastischen Farben strahlen darf!